Stadtspaziergang und Versammlung am Dienstag, 1. März 2016 in Frankfurt
Verfasst von admin am 9. Februar 2016 - 12:13

24stundenohneuns.png
15-17 Uhr Stadtspaziergang, Treffpunkt 15 Uhr am Kaisersack
19-21.30 Uhr „Versammlung der Prekären“ im KOZ Café, Studierendenhaus, Campus Bockenheim

„24h ohne uns! Aufruf für einen 1. März gegen Grenzregime und Prekarisierung. Für einen transnationalen sozialen Streik!“

Bisher sieben Anklagen wegen Aktivitäten am 18. März 2015
Verfasst von admin am 21. Januar 2016 - 10:08

ag-antirep-visitehinten.pngWas bleibt von Blockupy“? wurden vor einigen Wochen Oberbürgermeister Feldmann und der Polizeipräsident Gerhard Bereswill auf einer Veranstaltung der „Bürger-Universität“ in Frankfurt gefragt. Ganz so, als seien ausgerechnet die Vertreter der Staatsmacht diejenigen, die darüber Auskunft geben könnten. Aber Fragen nach Protest und Widerstand, auch der dabei angewandten Mittel, sind sicher keine, die man mit ihnen diskutieren kann.

Allein schon, weil die Staatsmacht über ein ganz anderes Waffenarsenal verfügt, dass immer wieder zum Einsatz kommt. Bei Demonstrationen gegen die autoritäre Krisenpolitik (Blockupy), in der Durchsetzung rassistischer Aufmärsche und Veranstaltungen gegen antifaschistischen Protest (Fragida, AfD) - und zuletzt bei der Räumung der Hausbesetzung für ein soziales Zentrum obdachloser Geflüchteter (Project Shelter), passend am Tag der Menschenrechte.

[Newsletter der Initiative "Frankfurt für alle. Solidarische Stadt“] - 20. 01. 2016

Weiterleitung: [Newsletter der Initiative "Frankfurt für alle. Solidarische Stadt“] - 20. 01. 2016

  • Einladung zum 2. Ratschlag "Frankfurt für alle. Solidarische Stadt“ am Freitag, 29. Januar, 16-20h im Haus Gallus, Frankenallee 111, Frankfurt
  • Invitation 2. Gathering „Frankfurt for all. Solidarity-based City“
  • Erklärung Frankfurt für Alle: Solidarische Stadt! Die Stadt, in der wir leben wollen... Eine Aufforderung zum Mitmachen!
  • Declaration Frankfurt for All: Solidary City! The city we want to live in... Join us!
  • Schon mal vormerken
  • newsletter & spenden

++ Entschuldigt Mehrfachsendungen ++

Die Stadt, in der wir leben wollen... Eine Aufforderung zum Mitmachen!
Verfasst von admin am 14. Dezember 2015 - 17:15

sprechblasen10122015.jpgAm 4. Dezember 2015 fand unter großer Beteiligung der Ratschlag „Frankfurt für alle!“ statt. Zahlreiche Aktive aus verschiedenen sozialen und politischen Initiativen tauschten Erfahrungen aus, erörterten Probleme und verabredeten die Zusammenarbeit zu intensivieren. Die folgende Erklärung „Frankfurt für alle! Solidarische Stadt“ wurde auf dem Ratschlag diskutiert und ergänzt, um sie am 10.12., dem Tag der Menschenrechte, zu veröffentlichen.
Diese Erklärung versteht sich als ersten Mosaikstein einer weiterzuführenden Diskussion, die im Laufe des Prozesses sicher noch erweitert und konkretisiert wird, eben im Werden begriffen ist.

Pressemitteilung Blockupy-Bündnis Frankfurt am Main / Berlin, 13. Dezember 2015
Verfasst von Anonymous am 14. Dezember 2015 - 16:54

Trotz Jubel: Abkommen verlogen und menschenverachtend

Das kapitalismuskritische Blockupy-Bündnis hat angesichts des zu Ende gegangen Klima-Gipfels in Paris die Einschränkung von Grundrechten scharf kritisiert. Unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung seien tatsächlich die meisten Demonstrationen verboten, zahlreiche linke Aktivisten inhaftiert und mehrere Razzien gegen Organisatoren des Protestes durchgeführt worden – während nicht nur alle Veranstaltungen des offiziellen Gipfels, sondern auch die begleitenden Werbeveranstaltungen der Konzerne einfach erlaubt worden seien. Hannah Eberle, eine Sprecherin des Bündnisses, erklärte dazu: "Es ist ein Skandal, dass demokratische Grundrechte unter einem offensichtlichen Vorwand einfach außer Kraft gesetzt werden. Die Nebenkosten der medialen Inszenierung von Paris sind zahlreiche offensichtlich rechtswidrige Festnahmen und Durchsuchungen, mit denen ein Gipfel der Selbstdarstellung von Regierungen und Konzernen und frei von Kritik durchgesetzt werden sollte. Trotz des verhängten Ausnahmezustands hat sich die Klimabewegung in Paris aber den Platz genommen, um ihre Vorstellung von einer klimagerechten Gesellschaft jenseits von Profit- und Wachstumszwang in die Öffentlichkeit zu tragen. Viele Protestaktionen wurden trotz Polizeigewalt durchgeführt und über 10.000 Menschen sind allein am gestrige Samstag auf die Straße gegangen. Daran werden die sozialen Bewegungen in Zukunft anknüpfen.“

Grenzen einreißen! Auf den Straßen. In den Köpfen.
Verfasst von admin am 9. Dezember 2015 - 14:17

1012demoheader.png
Donnerstag, 10. Dezember, 17 Uhr
Frankfurt, Hauptbahnhof (Bahnhofsvorplatz)

Zur politischen Situation um Flucht, Asyl und öffentliche Ressourcen in Frankfurt
Verfasst von admin am 12. November 2015 - 21:30

ffm4all-ratschlag-header.png
Ratschlag "Frankfurt für Alle!" - 4. Dezember 2015 - 16 - 20 Uhr - DGB-Haus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

Zur politischen Situation um Flucht, Asyl und öffentliche Ressourcen in Frankfurt

Film & Gespräch mit der „Prekärstation im Ostend“ und Aktiven der Nachbarschaftsinitiative NBO (Nor- dend-Bornheim-Ostend), der Kampagne „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?“ und dem „Haus für Roma“.
Verfasst von admin am 3. November 2015 - 13:59
Wann: 
19. November 2015 - 18:00
was: 
Film & Gespräch
wo: 
Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50, Frankfurt/Main
wer: 
NoTroika - GEGEN AUTORITÄRE KRISENPOLITIK
Film & Gespräch mit der „Prekärstation im Ostend“ und Aktiven der Nachbarschaftsinitiative NBO (Nor- dend-Bornheim-Ostend), der Kampagne „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?“ und dem „Haus für Roma“.

mietrebellenfilm.png
Der Film „Mietrebellen“ (78 Min., Deutschland 2014)ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Ver- drängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum.

Short URL

Inhalt abgleichen
NoTroika Rhein-Main - powered by www.linksnavigator.de Drupal theme by Kiwi Themes.