1803ichnehmmirfrei_header.png

Der Countdown läuft: Mittwoch 18. März -
Auf nach Frankfurt zur EZB-Eröffnung. Keine Feier ohne uns!

Der 18. März hat Geschichte: 1848 - Barrikadenkämpfe in Berlin, 1871 - Beginn der Pariser Commune, 1923 + wieder seit 1994 Tag der Solidarität mit politischen Gefangenen, 2015: EZB geht baden...


Verfasst von Anonymous am 27. Februar 2015 - 18:08
Wann: 
3. März 2015 - 19:00
was: 
Veranstaltung
wo: 
DGB-Jugendheim, Am Freiheitsplatz 6, Hanau
wer: 
kein mensch ist illegal, Hanau.

Über 500 AktivistInnen aus Italien haben ihr Kommen angekündigt, aus Berlin ist ein Sonderzug gebucht: Die Mobilisierung ist in vollem Gange, mehrere tausend Menschen aus unterschiedlichen Spektren wollen gegen die Krisen und Austeritätspolitik demonstrieren und anlässlich der Einweihung des EZB-Turmes dessen Zugang blockieren. Die zugespitzte Situation in Griechenland, die Erpressungspolitik der Troika gegenüber der neuen linken Regierung, gibt den Protesten eine zusätzliche politische Bedeutung.

Zum Mitmachen und weiterleiten: Gegen-Selfie-Aktion zur laufenden Hetzkampagne der Bildzeitung
Verfasst von Anonymous am 26. Februar 2015 - 16:01

bildluwgriechenland.pngHallo, auf der heutigen Titelseite fordert die BILD-Zeitung zur Selfieaktion auf. Menschen sollen sich mit der Titelseite der Zeitung selbst ablichten und das Foto an die Zeitung schicken die diese Bilder dann als öffentliches Statement mit der Botschaft der Titelseite " Nein – keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen!" veröffentlicht.

Wir von Blockupy haben spontan eine Gegenaktion gestartet und sagen auf Facebook:
Die BILD-Hetze wird immer schlimmer. Heute forderte das Lügenblatt dazu auf, Selfies mit einem Text zu machen, der "Keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen" fordert.

Wir sagen Schluss mit der Verarmungspolitik und:
"Mehr Athen, weniger Berlin. BILD lügt. #‪#‎NEINzurBILD‬ ‪#‎blockupy‬".

Bündnis weist Versuch der Polizei zurück, Protest zu kriminalisieren
Verfasst von online.red am 26. Februar 2015 - 13:17

Pressemitteilung Blockupy-Bündnis, Frankfurt am Main, 26. Februar 2015 Das Blockupy-Bündnis hat den Versuch der Polizei zurückgewiesen, den Protest gegen die Kürzungspolitik der Troika zu einem polizeilichen Problem zu machen und zu kriminalisieren. "Die bisherigen Blockupy-Proteste haben deutlich gezeigt, dass die Gewalt von der Polizei ausgeht. Wir hoffen sehr, dass die Warnungen der Polizei nicht darauf zielen, ein erneutes, brutales Vorgehen gegen Demonstrierende im Vorhinein zu rechtfertigen", sagte Blockupy-Sprecherin Jennifer

Flyer Blockupy goes NoPegida
Verfasst von online.red am 24. Februar 2015 - 10:28

blockupygoesnofragida.jpg
Am 18. März 2015 plant die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main die Einweihung ihres neuen Hauptquartiers. Doch Blockupy sagt, es gibt nichts zu feiern an Sparpolitik und Verarmung! Wir rufen stattdessen auf zu massenhaften Aktionen gegen die Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen Gebäudes im Frankfurter Ostend.

18. März
7 Uhr Blockaden an der EZB/
14 Uhr Kundgebung/
/17 Uhr Großdemo – Römer

Interview Junge Welt mit NoTroika
Verfasst von online.red am 23. Februar 2015 - 20:57

notroikaschirm.jpg
Die Stadt weigert sich, zu den EZB-Protesten Übernachtungsmöglichkeiten für Demonstranten anzubieten. Ein Gespräch mit Max Regener
Interview: Gitta Düperthal
Max Regener ist Sprecher von »No Troika Rhein-Main«

Am Freitag hatte »No Troika Rhein-Main« zu einem Flashmob vor dem Rathaus am Römer in Frankfurt am Main aufgerufen. Warum wollen Sie angesichts der für den 18. März geplanten Krisenproteste die Stadtverwaltung unter Druck setzen?

Aktivist/innen von NoTroika belagern den Frankfurter Magistrat
Verfasst von Anonymous am 20. Februar 2015 - 15:39

20150220_roemer05.jpg
Am Freitag morgen belagerten dutzende Demonstrant/innen von No Troika und Blockupy den Frankfurter Römer - den Ort, in dem die Stadtregierung, der Magistrat seinen Sitz hat. Mit Transparenten, Schirmen und Plakaten ausgerüstet zogen sie vor den Haupteingang. Anlass dieses spontanen Flashmobs ist die abwartende und teils negative Haltung der Stadtregierung, mit Blockupy über die Unterbringung der am 18. März anreisenden Blockupy-Aktivist/innen zu verhandeln.

Vorbereitung auf Blockupy?
Verfasst von online.red am 19. Februar 2015 - 10:31

20150218_baks.jpgAm Mittwoch, 17.2.2015 hatte Frankfurt Besuch von einer Delegation der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BKAS). Per gecharterten Bus wurden sicherheitsrelevante Orte der Stadt abgefahren.

Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik untersteht dem Bundessicherheitsrat - dem Gremium der Bundesregierung, in dem die politischen, militärischen und geheimdienstlichen Entscheidungen getroffen werden. Nach Selbstbeschreibung, ist die BAKS die sicherheitspolitische Weiterbildungsstätte der Bundesregierung. Sie soll ausgewählten Führungskräften das „Konzept der umfassenden Sicherheit“ vermitteln und erstellt die sicherheitspolitische Expertise Deutschlands.

Der Bus konnte z.B. mittags beim Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Sonnemannstraße gesichtet werden, wo die große Gruppe von mindestens 30 Personen durchs Gebäude und Gelände geführt wurde.

Dieser Besuch ist sicherlich nicht zufällig vor der offiziellen Eröffnung der EZB am 18. März und den angekündigten Protesten. Man kann davon ausgehen, dass Frankfurt im Hinblick auf dieses Ereignis inspiziert wurde.

Flashmob Freitag 20. Februar 10 Uhr Römer
Verfasst von Anonymous am 19. Februar 2015 - 8:55

roemerzelt2012.jpg
Tausende Menschen werden auch dieses Jahr wieder zu den Blockupy-Protesten gegen autoritäre Krisenpolitik nach Frankfurt kommen. Aus Stadt und Land wird mobil gemacht, um erfolgreich die EZB Eröffnung und die Arbeit der Troika zu blockieren. Es wird ein Festtag des Widerstandes werden.

Aktiventreffen im Studierendenhaus, Campus Bockenheim am 22. Februar.
Verfasst von Anonymous am 18. Februar 2015 - 15:48

Pressemitteilung - Blockupy-Bündnis - Frankfurt am Main, 17. Februar 2015

Am Sonntag, den 22. Februar 2015, findet von 11.00 - 17.30 Uhr im Studierendenhaus, Campus Bockenheim, 60325 Frankfurt am Main, Mertonstr. 26-28 das finale Aktiventreffen vor den angekündigten Protestaktionen gegen die EZB-Einweihung statt.

Aufruf zur Intervention bei der Stadt: Was für den Kirchentag gilt, muss auch für Blockupy gelten
Verfasst von online.red am 17. Februar 2015 - 23:33

"Jeder Kirchentag, jedes Turnfest, eben jeder Rummel kriegt städtische Räume für die Übernachtung der Teilnehmenden. Diese Selbstverständlichkeit nehmen wir auch für Protest und Demonstrationen in Anspruch. Warum wird das Blockupy verweigert?", so steht es in einem Brief, mit dem eine Blockupy Arbeitsgruppe auf die Hinhaltetaktik der Stadt hinweist.

Inhalt abgleichen
NoTroika Rhein-Main - powered by www.linksnavigator.de Drupal theme by Kiwi Themes.