14.05.2014 - 22:03

  • İsyan Meşru, Direniş Enternasyonaldir!

    geziparkffm.png
    Gezi Parkı’nın Alışveriş Merkezine ve Topçu Kışlası’na çeverilme projelerine karşı gelişen ve Türkiye’nin dörtbir yanına ve dünyaya yayılan isyanın birinci yılını geride bırakıyoruz. Bir yıllık Gezi/Taksim isyanının bilançosu; 9 insan katledildi, 10.000 yaralı, 7 bin tutuklu ve 3 biinden fazla yargılamalar yaşandı.

14.05.2014 - 21:59

  • Die Rebellion ist legitim, der Widerstand ist international

    geziparkffm.png
    Ausgelöst vom geplanten Umbau des Gezi Parks in ein Einkaufszentrum und eine Kaserne ist vor einem Jahr auf dem Taksim-Platz eine Widerstandsbewegung entstanden, die sich im ganzen Land rasch verbreitet hat. Die Bilanz nach einem Jahr: Neun Menschen haben ihr Leben verloren, es gab fast 10.000 Verletzte, 7.000 Festnahmen und inzwischen 3.000 Anklagen.

14.05.2014 - 12:29

  • 2. Prozesstag am 30. Mai

    Die gekesselte Blockupy Demo am 1. Juni vergangenes Jahres hat justizielle Folgen verschiedenster Art: fast 1.000 Strafanzeigen gegen Gekesselte, Dutzende Anzeigen wegen Blockupy Zeil u.a. Aktivitäten. So stellten auch Polizisten aus Leipzig gegen Jan Umsonst von Occupy Strafzeige wegen "Tritt in die Eier", was zu einer Woche Krankschreibung führte.
    Am gestrigen Prozesstag konnte die Sache im Detail nicht geklärt werden, weshalb die Richterin nach den als widersprüchlich empfundenen Zeugenaussagen der Polizisten, einen weiteren Verhandlungstag anberaumte.

    siehe auch:

13.05.2014 - 19:51

  • BLOCKUPY zum Ukraine-Konflikt

    blockupy2ukraine.png
    BLOCKUPY steht für ein demokratisches Europa von unten. Wir sind Teil einer linken, internationalistischen Antikriegsbewegung, in der keine nationalistischen, rassistischen oder antisemitischen Deutungen des Ukraine-Konflikts Platz haben. Gegen die Logik der kapitalistischen Staatenkonkurrenz um Einfluss, Ressourcen und Macht stellen wir die Perspektive einer grenzübergreifenden Solidarität von Unten.

11.05.2014 - 08:40

07.05.2014 - 16:05

  • Zusammen gegen Nationalismus und Rechtspopulismus!

    Zusammen setzen wir am 16. Mai ein Zeichen gegen Nationalismus und Rechtspopulismus! Auch in Mainz wird es im Rahmen der Kampagne “Nationalismus ist keine Alternative” eine Demonstration geben.
    http://antifa.blockupy.org/

    Nationalismus ist keine Alternative!
    Grenzenlose Solidarität statt Troika und Rechtspopulismus

    Die Krisenpolitik der Europäischen Union sorgt seit Jahren für eine drastische Verschärfung der sozialen Gegensätze. In weiten Teilen Europas wurden Millionen von Menschen in die Verarmung getrieben, verloren ihre Jobs, Wohnungen und Zukunftsaussichten. Die durch Sparpakete zerstörte soziale Infrastruktur sorgt nicht einmal mehr für die grundlegendsten Bedürfnisse. Derweil fließen weiterhin Milliarden in die Rettung von Banken und Anlagegeschäften.

07.05.2014 - 08:11

  • Coordinated actions at 16th and 17th of May against the global chains of exploitation

    isweat_ffm02.pngIn the frame of http://mayofsolidarity.org/ we will organise protests and civil disobidience simultanously in various European cities in front of Apple stores. We will denounce Apple as profiteer of the global chains of exploitation, as symbol of "modern contract manufacturing" benefitting from the global wage hierarchies. The current crisis policy involves austerity programmes in Europe with the result of redistribution of wealth from bottom to top, that forces more and more people into precarious labour contracts. But in the same time the aggressive crisis policies aim to extend and intensify immediate conditions of exploitation in the global production.

    Apple is one example, this company no longer runs production sites itself but has its iPhones and iPads produced by contract manufacturers such as Foxconn that operate at low wages in world market factories in China and elsewhere. Apple provides design and technology, Foxconn organises the industrial production for Apple. With 1.3 million employees, Foxconn is both the world's most important industrial employer and producer of more than 50% of all electronic products worldwide.

    Smartphones and tablets, notebooks, game consoles and workstations: All these devices are stained in the Global labour market with sweat and blood of mostly young, migrant workers who share – albeit in different forms – the blackmail of institutional racism that is functional to wages differentiation. They suffer exploitation in the production sites of the electronics industries in Asia, Latin America and Eastern Europe, in industrial labour camps characterised by humiliation, stress, shift work, low wages, despotic management, accidents at work and diseases. Yet, there is no room for such horrors in the medial versions of our digital world and even less in the popular advertising spots of Apple or Samsung.

07.05.2014 - 08:05

  • Konzertierte Aktionen am 16. und 17. Mai gegen die globalen Ausbeutungsketten

    isweat_ffm02.pngIm Rahmen von http://mayofsolidarity.org/ werden wir Kundgebungen und Aktionen des zivilen Ungehorsam vor Apple-Stores in verschiedenen Europäischen Städten durchführen. Wir werden Apple als Profiteur der globalen Ausbeutungsketten angreifen, als Symbol der modernen Auftragshersteller, die von den globalen Lohnhierarchien profitieren. Die aktuelle Krise produziert Austeritätsprogramme in Europa, die den Reichtum von unten nach oben verteilen und immer mehr Menschen in prekäre Arbeitsverhältnisse zwingen. Gleichzeitig zielt die aggressive Krisenpolitik auf die Verstärkung und Ausweitung der Ausbeutungsbedingungen in der globalen Produktion.

    Apple steht als cooler moderner Weltkonzern exemplarisch für die exzessive Ausnutzung des Lohngefälles zum globalen Süden. Apple unterhält selbst keine Fertigungsstätten mehr, sondern lässt seine iPhones und iPads von sogenannten „Auftragsherstellern“ wie Foxconn zu Niedriglöhnen in Weltmarktfabriken in China und anderen Ländern produzieren.
    Foxconn ist mit 1,3 Mio Beschäftigten der weltweit größte industrielle Arbeitgeber und Hersteller von über 50% der weltweit produzierten Elektronikprodukte. Das Unternehmen organisiert die industrielle Produktion in einem despotischen Fabrikregime und Apple liefert die Technologie und das Design.

03.05.2014 - 22:14

02.05.2014 - 10:34

  • Im Kapitalismus gibt’s schicke Klamotten, smarte Telefone, coole Tabletts nur mit Hungerlöhnen, Rechtlosigkeit, Misshandlung...

    isweat_ffm02.png(terz) Blockupy 2014 steht nicht nur für die geplanten Aktionen gegen die Eröffnung des EZB-Neubaus im Herbst und die kommenden Maiaktionstage, sondern auch für eine starke internationale Zusammenarbeit. Unsere wachsende globale Vernetzung wird während der Maiaktionstage unter anderem mit konzertierten Aktionen bei den Apple-Stores in Düsseldorf und Frankfurt sowie in Poznan und Warschau und Mailand, Bologna und Rom spürbar sein: Am 16. und 17. Mai wollen wir zusammen das Motto „solidarity beyond borders“ mit verschiedenen Aktionen – ob Kundgebung, Go-in oder überraschende Blockade – plastisch werden lassen.

    Warum Apple?

    Apple steht als cooler moderner Weltkonzern exemplarisch für die exzessive Ausnutzung des globalen Lohngefälles. Apple unterhält selbst keine Fertigungsstätten mehr, sondern lässt seine iPhones und iPads von sogenannten „Auftragsherstellern“ wie Foxconn zu Niedriglöhnen in Weltmarktfabriken in China und anderen Ländern produzieren.

    Foxconn ist mit 1,3 Mio Beschäftigten der weltweit größte industrielle Arbeitgeber und Hersteller von über 50 % der weltweit produzierten Elektronikprodukte. Das Unternehmen organisiert die industrielle Produktion in einem despotischen Fabrikregime, und Apple liefert die Technologie und das Design.

30.04.2014 - 20:33

  • schutzkappe-rot.png(30.4.14) Vor dem Amtsgericht Frankfurt endete am Mittwoch der zweite Verhandlungstag in Sachen Schutzkleidung gegen Polizeigewalt mit einem Freispruch für den Blockupy-Aktivisten. Durch die Zeugenvernahme von Polizisten wollte die Amtsrichterin geklärt bekommen, ob konkret bei der Blockupy-Demo am 1. Juni 2013 und konkret bei diesem Angeklagten eine Baseballkappe, Arm- und Schienbeinschützer und Arbeitshandschuhe als „passive Bewaffnung" zu verurteilen war. Denn dem Aktivisten waren diese Dinge im vergangenen Jahr bei dem massiven Polizeieinsatz polizeilich beschlagnahmt worden.

    Dem Prozess vorausgegangen war ein Strafbefehl über 300 Euro, gegen den Einspruch eingelegt wurde. Das hatte zur Folge, dass die Staatsanwaltschaft per Strafprozess vor dem Amtsgericht eine Bestrafung wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht mittels der aufgezählten Schutzwaffen durchsetzen wollte. Das ging jetzt gründlich daneben.

    Wie es so schön heisst, wurde der angeklagte Aktivist „im Zweifel für den Angeklagten" freigesprochen.

29.04.2014 - 15:47

  • Umbrella Uprising – die Blockupy-Massenzeitung für den 1. Mai

    umbrella_uprising_titel.png"Umbrella Uprising" so heisst die Blockupy-Zeitung, die kostenlos und massenhaft unter die Leute gebracht werden soll. Pünktlich zum 1. Mai ist jetzt die erste Ausgabe erschienen - und wird in die Städte ausgeliefert. Helft mit, sie unter die Leute zu bringen. Wir werden sie auch in Frankfurt massenhaft verteilen.

    Europa in Bewegung - Frankfurt im Visier
    Zwei Gespenster gehen um in Europa: der Spuk der Austerität und der Geist des Widerstands. Die etablierten Mächte nutzen die Krise für eine weitere Verschärfung ihrer rücksichtslosen und rückhaltlosen Politik. Die als »Rettungsschirme« verharmlosten Armutsprogramme bedrohen in Südeuropa das Leben von Millionen Men- schen und die Gespenstergeschichten von Standort und Konkurrenzfähigkeit dienen auch im anderen Teil Euro- pas zur Rechtfertigung der sozialen Abwärtsspirale. Fast überall dominiert der Fluch der kapitalistischen Krise den Alltag: Zukunftsängste, Konkurrenzdruck, Ohnmacht und Perspektivlosigkeit bestimmen unser Leben. Doch der Widerstand von unten breitet sich genauso schnell aus wie die Austerität von oben.

28.04.2014 - 08:54

28.04.2014 - 08:21

  • Internationale Kundgebung und Proteste gegen das Treffen der europäischen Wirtschaftslobby und die TTIP-Verhandlungen

    Kick-Off in Brüssel /Umzingelung des “European Business Summit”
    Nein zur Austeritätspolitik! Nein zu TTIP! Für eine Demokratie von unten!

    Internationale Kundgebung und Proteste gegen das Treffen der europäischen Wirtschaftslobby und die TTIP-Verhandlungen

    Anreise:
    Aktivist_innen kommen für den “internationalen Block” aus mehreren europäischen Städten nach Brüssel.

    Aus Frankfurt fährt ein Bus:
    Abfahrt Mittwoch, 14. Mai 2014 um 23.30 Uhr
    vom Frankfurter Gewerkschaftshaus
    Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77

28.04.2014 - 01:07

  • Im Herbst dann in echt...

    zsg270414-01.jpg

    200 Teilnehmer*innen in guter Stimmung // Kaffee-, Kuchen- und Getränkestand // Verlosung von „passiver Bewaffnung“ und Vermummungsgegenständen // inhaltliche Redebeiträge zu prekären Arbeitsbedingungen der Textilproduzent*innen weltweit und der Sexarbeiter*innen im Bahnhofsviertel // zahlreiche Überwachungskameras mit Mülltüten vorübergehend unschädlich gemacht // feierliche Schließung der EZB

Short URL

NoTroika Rhein-Main - powered by www.linksnavigator.de Drupal theme by Kiwi Themes.