BLOCKUPY KOMMT ZURÜCK INS OSTEND

Verfasst von admin am 23. Juli 2015 - 7:55
NoTroika: Information für die Presse

Vier Monate nach 18nulldrei ist die Bewegung wieder im Frankfurter Ostend: Drei Tage lang, vom 24. bis 26. Juli, ist die PrekärStation Ort der Begegnung mit Bewohner*innen und Beschäftigten aus dem Stadtteil – flankiert von Aktionen, Gesprächen, Film und Theater auf dem Paul-Arnsberg-Platz.
In Spanien, Portugal, Irland und vor allem in Griechenland hat die Europäische Zentralbank mit IWF und EU-Kommission Millionen von Menschen in Armut getrieben, ihnen die Gesundheitsversorgung verweigert, sie um ihre Wohnungen gebracht und einer ganze Generation Jugendlicher und junger Erwachsener mit Arbeitslosenquoten von über 50 % die Zukunft verbaut.
Wie sind die Lebens- und Arbeitsbedingungen dagegen direkt im Schatten des EZB Turms? Die PrekärStation fragt nach Mietkosten und Verdrängung auf dem Wohnungsmarkt, nach Niedriglöhnen und Ausbeutung, nach Alltagserfahrungen und sozialen Kämpfen.
Alle Menschen aus dem Ostend, aus Stadt und Region sind zu Gesprächen, Erfahrungsaustausch sowie zum gemeinsamen Kochen und Essen eingeladen. Eine Befragung zu Wohn- und Lebensbedingungen wird während der drei Tage mit Fragebögen, Wandzeitung, Foto-Shooting und Audio-Interviews stattfinden.

Die PrekärStation knüpft an die Tradition der sonntäglichen Zaunspaziergänge an, bei denen im vergangenen Jahr unterschiedliche Aspekte der gewalttätigen Politik der Troika (jetzt: Institutionen) thematisiert wurden. Mit Spaziergängen z.B. zu Militarisierung, Flucht und Migration über die EU-Außengrenzen oder den besonderen Bedingungen von Frauen unter Spardiktat und Krisenregime kreisten die Zaunspaziergänge die EZB ein. Ein Zaunspaziergang mit dem Motto „Griechenland sagt OXI-Nein!“ wird von Unterstützer*innengruppen am kommenden Sonntag 14.00 vorbereitet.

PrekärStation im Ostend
lokal – sozial – widerständig

Programm
24.7. FREITAG
ab 10.00 Uhr Infostand der PrekärStation am Martin-Elsässer Weg
21.00 Uhr Abendessen: Jede*r bringt etwas mit
21.30 Uhr Auftaktgespräch: Warum gehen wir ins Viertel?
aufgezeichnet von Radio X/ABS-Magazin
25.7. SAMSTAG
900 Uhr gemeinsames Frühstück
12.00 Uhr Foto-Aktion mit dem Gallus Zentrum
14.00 Uhr Enthüllung: „Porträt eines Tagelöhners“ Graffito der Naxosbande
Nachmittags Dokumentarfilme zum Ostend (12.00 / 14.00 / 16.00 Uhr)
ab 16.00 Uhr gemeinsames Grillen
18.00 Uhr Recht auf Stadt
Diskussion über Kämpfe um Wohnen und Räume
20.00 Uhr Film: Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt (D 2014, 78 min)

26.7. SONNTAG
9.00 Uhr gemeinsames Frühstück
14.00 Uhr Zaunspaziergang um die EZB: Griechenland sagt „OXI - Nein!“
16.00 Uhr Arbeitsmigration und Ausbeutung
Gespräch bei Kaffee und Kuchen mit Wanderarbeitern und mit MigrAr und Faire Mobilität
18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr Szenische Lesung: „Friede den Hütten, Krieg den Palästen“ - Ein aktuelles Interview mit Georg Büchner und eine Lesung aus dem Hessischen Landboten 2013 mit anschließender Diskussion.
21.30 Uhr zum Abschluss: „Tanz kleines Leben“ - Feuerstocktanz

e-mail: netzwerk@notroika.org
fon: 01520-315 83 72
web: www.notroika.org

Short URL

NoTroika Rhein-Main - powered by www.linksnavigator.de Drupal theme by Kiwi Themes.